Tag 2: über den Wolken – Abu Dhabi – Bangkok

Die Flugzeit von Frankfurt nach Abu Dhabi vertrieb ich mir zum Teil mit meinem eigenen Bildschirm. Ich hab unter anderem „The Proposal“ („Selbst ist die Braut“) gesehen. Kurz vor Ankunft in Abu Dhabi kam ich mit meinem Sitznachbarn ins Gespräch. Wie schon beim Aufenthalt am Abu Dhabi Airport kurz geschrieben, kommt er aus Köln und hat eine Disco in Pattaya. Hab seinen Namen allerdings schon vergessen *shame on me* Im Flughafen gab es nur Luxusmarken: Hermès, Bulgari, Burberry, Jimmy Choo, Versace, Fendi… Da ich nur einen kurzen Aufenthalt hatte, hab ich mich frisch gemacht, bin ein bisschen rumgelaufen und dann ging es schon weiter. Nach nochmal sechs Stunden Flug (der Kölner saß nicht mehr neben mir, aber ein nettes Ehepaar aus Kuwait) kam ich endlich in Bangkok an. Bei der Einreise wurde per Kamera die Körpertemperatur überprüft (Kranke müssen wohl direkt im Airport Hospital bleiben) und ich musste ein Foto von mir machen lassen. Vom Flughafen hab ich ein Public Taxi zum Hotel genommen. Der Fahrer konnte so gut wie kein Englisch, deshalb war es etwas schwierig, sich zu verständigen. Aber zum Glück hatte ich ja meinen Lonely Planet, wo das Hotel im Stadtplan eingezeichnet war. Im „New World Hotel“ nahe der Khao San Road wurde ich schon mit meinem Namen begrüßt 🙂 Hab meinen Rucksack ganz schnell ausgepackt, bin unter die Dusche gehüpft und dann musste ich auch schon wieder los. V (meine Freundin aus Bangkok) und N (ihre Ladyboy-Freundin) warteten schon in der Lobby auf mich. V und ich haben uns dort zum ersten Mal „in echt“ getroffen und wir sind uns sofort in die Arme gefallen 🙂 Weil wir alle so hungrig waren, sind wir mit dem Taxi zur Khao San Road gefahren und haben dort ein leckeres Thai Dinner gegessen. Allerdings war es in dem Garten-Restaurant so düster, dass ich nicht genau erkennen konnte, was ich esse. War eigentlich nicht weiter schlimm, denn die beiden wussten, dass ich kein Seafood oder exotisches Fleisch esse. Blöd nur, dass am Tellerrand getrocknete Chillis lagen und genau ich auf eine draufbeißen musste! Ich hab 5 Minuten lang Tränen vergossen! Sowas Scharfes hab ich noch nie gegessen!! Nach dem Essen sind wir noch etwas die Khao San langgelaufen. Dort gibt es ohne Ende Traveller-Bars, Budget-Hostels, Restaurants, kleine Shops und Straßenstände. Schon an diesem ersten Abend habe ich neben allen möglichen anderen Sprachen auch Traveller Deutsch sprechen hören. Weil die Mädels am nächsten Tag noch arbeiten mussten, blieben wir nicht so lang und ich war schon kurz nach Mitternacht im Bett. In den ersten Nächten war ich allerdings etwas Jetlag-geplagt und konnte vor drei Uhr morgens nie einschlafen 😦 Ich bin fast verrückt geworden als ich mich stundenlang im Bett gewälzt habe und nicht einschlafen konnte!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s