Tag 4 – 5: Bangkok

Tag 4 meines Thailand-Urlaubes fing eher unerfreulich an. Wie schon von vor Ort berichtet, hatte ich einen Kreislaufzusammenbruch im Restaurant des Hotels. Als es mir nach ein paar Stunden Schlaf wieder besser ging, fuhr ich zu den Shopping Malls.

Nachdem ich die dritte Nacht in Folge nicht vor drei Uhr einschlafen konnte, bin ich an Tag 5 gegen Spätvormittag aufgestanden und habe meinen Rucksack gepackt. Oh Mann, der war picke packe voll und total schwer!

Gegen Mittag haben V und ich unsere Rucksäcke im Hotel zurückgelegt und uns auf den Weg zum Grand Palace, dem Königspalast, gemacht (wie hier schon berichtet).

Da V ja aus Bangkok kommt und auch schon mit mehreren Besuchern im Grand Palace war (als Thai muss man keinen Eintritt bezahlen), spielte sie auch für mich den Guide 🙂 Allerdings konnte sie nicht mit viel geschichtlichem Wissen glänzen 😉 Und sie war diejenige von uns beiden, die nicht angemessen gekleidet war (kurze Shorts), deshalb musste sie sich einen Sarong leihen. Ich dagegen hatte eine 3/4-Pluderhose, ein T-Shirt und einen Schal an. Also nicht zu kurz oder zu körperbetont – darauf legen die ziemlich viel Wert und man wird aus der Schlange gepfiffen, um sich umzukleiden!
Ich fand den Königspalast sehr beeindruckend! Der Prunk und Protz lässt einem den Atem stocken! Überall Gold, es glänzt und ist so detailreich. Das ist mit nichts in Europa zu vergleichen!

Nach dem Grand Palace wurschtelten wir uns noch zum Wat Pho durch. Auf der Straße wollte uns irgend ein Thai weismachen, der Wat Pho wäre geschlossen. Jaja, von wegen 😉

Der liegende Buddha im Wat Pho ist so enorm riesig, das ist unvorstellbar! Ein Ohr ist ca. doppelt so groß wie ich! Die Füße sind noch viel riesiger und mit Muschelplättchen verziert.

Nach unserer etwa fünfstündigen Sightseeing-Tour waren wir total platt. Eigentlich wollten wir uns noch etwas ausruhen und auf jeden Fall etwas essen, aber wir mussten uns ziemlich beeilen um unsere Rucksäcke zu holen und pünktlich am Bus zu sein. Für knapp 15 Euro pro Person hatten wir eine Busfahrt mit Boot-Weiterfahrt nach Koh Phi Phi gebucht.

Mit dem schweren Gepäck ging es im Gänsemarsch von der Khao San bis zu einer nahgelegenen Schnellstraße. Vor dem Bus kamen wir schon mit einem netten jungen Amsterdamer ins Gespräch, der uns direkt auch mal die Rucksäcke abgenommen und in den Bus verfrachtet hat 😀
Da V etwas getrödelt hatte, haben wir im Bus keine Plätze nebeneinander gefunden. Ich saß in der letzten Reihe zwischen 4 Australiern und V saß in der Reihe vor mir neben einem nicht-gesprächigen Typ. Über mir war direkt eine Öffnung von der Klimaanlage, bei der die Klappe rausgerissen war. Die Australier waren aber so nett und haben das Loch mit einer Gardine gestopft. Sonst wäre ich nach der Fahrt bestimmt erkältet gewesen! Aber so ging es.

Da es schon abends (und damit dunkel) war, gab es draußen nichts Spannendes zu sehen. Die Australier neben mir schliefen auch superschnell ein und ich saß da zwischen zwei Typen und wollte mich nicht wirklich anlehnen. Nach ein paar Stunden, in denen ich meine Lieblingsmusik auf dem ipod hörte, konnte ich schon nicht mehr auf meinem Platz sitzen. Da der Amsterdamer auch nicht schlafen konnte, haben wir uns zusammen auf den Boden des Busses gesetzt und ein paar Stunden gequatscht (wie schon berichtet). Viel Deutsch konnte er nicht, aber super Englisch. Auf der insgesamt ca. 15-stündigen Fahrt hielten wir in der Nacht und am frühen Morgen für einen Snack an und mussten unsere Tickets bestätigen („confirm your ticket, confirm your ticket“). Am Anfang eine etwas strange Sache, aber irgendwann gewöhnt man sich dran… 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s