Tag 17: Koh Phangan – Koh Samui – Bangkok

An meinem letzten Tag im Süden Thailands war es leider immer noch ziemlich regnerisch. Somit konnte ich nicht noch ein letztes Mal im Meer oder Pool schwimmen, ich bin nur noch einmal durch den matschigen Sand gewatet.

Ich habe meinen Rucksack gepackt, ausgecheckt und bin schonmal in Richtung Pier gelatscht. In der Nähe habe ich gefrühstückt, bevor ich am Pier noch die Zeit vertrödelt hab, bis meine Fähre nach Koh Samui endlich anlegte. Schon im Reisebüro eine Woche zuvor erfuhr ich, dass es keine begrenzte Anzahl an Tickets für die Fähre gibt und so sah sie auch aus. Touris sowie Einheimische saßen unter Deck und auf dem Deck sowohl auf Bänken als auch auf dem Boden.

Auf der kurzen Überfahrt nach Koh Samui übergab sich eine Thailänderin, die nur wenige Zentimeter von mir entfernt saß (wenn ich sowas seh, wird mir ja auch ganz flau) und ich lernte einen Amerikaner aus San Diego kennen. Er reiste zwei Wochen durch Thailand und flog in der darauffolgenden Nacht zurück in die USA. Mein Rucksack war ungelogen fünfmal so groß wie seiner. „Eine Unterhose reicht doch“ war sein (scherzhaft gemeinter) Kommentar 😉

Auf Koh Samui angekommen nahmen wir uns zu ca. 10 Leuten ein Taxi (einen Van mit Gardinen) zum Flughafen.

Der Flughafen ist soooo winzig und süß!

Eine Outdoor-Shoppingmeile hab ich vorher auch noch nie auf einem Flughafen gesehen…

Und die Terminals waren in einzelnen Hütten untergebracht.

Beim Einchecken erfuhr ich, dass zu meinem Pech genau MEIN Flieger nach Bangkok Verspätung hatte: ca. 2 1/2 Stunden. Ich musste also 4 Stunden auf meinen Flug warten, denn ich war natürlich überpünktlich. Ich hatte auch noch vergessen, meinen Cardigan aus dem Rucksack zu nehmen und so war mir in Flip Flops, Shorts, T-Shirt und Schal etwas kalt. Vor allem, als ich meinen complementary voucher (als Entschuldigung für die Verspätung) einlöste und in einem italienischen Restaurant Pasta Carbonara aß. Die hatten da auf 15°C oder so runtergekühlt! Voll bescheuert! Von der Pasta war mir danach auch noch schlecht und ich war müde 😦 Echt ätzend!

Der Flug ging ca. 45 Minuten. Es gab einen kleinen Snack an Bord (und die Decke, um die ich gebeten hatte), dann waren wir schon im Landeanflug.

Mit der enormen Verspätung konnte ich meine Freundin V nicht – wie geplant – von der Arbeit abholen. Dabei war ich so gespannt auf ihre Kolleginnen. Sie und N holten mich mit dem Auto vom Flughafen ab, auch kein schlechter Service. Allerdings dauerte es etwas, bis ich das richtige Deck gefunden hatte. Zum Glück war ich aber nicht so leicht zu übersehen 😉

Vom Flughafen aus ging es direkt in die Stadt, wo wir uns die Feierlichkeiten zum Geburtstag des Königs anschauen wollten. Ich weiß zwar nicht, wo wir genau gelandet sind, aber die Straßen waren alle abgesperrt und es waren die absoluten Menschenmassen dort!

Es gab Verkaufsstände, Essensstände, Wasserspiele und Bühnen mit Musik- oder Tanzdarbietungen. Die haben schon richtig was aufgefahren!

Normalerweise ist die Farbe des Königs gelb, deshalb trägt man an seinem Geburtstag gelbe Kleidung (vorwiegend Poloshirts mit Königswappen), doch weil es dem König gesundheitlich nicht so gut geht, war dieses Mal rosa angesagt. Das soll den König wieder gesund machen.

Da wir alle ziemlich kaputt waren, gönnten wir uns nur ein schnelles (aber leckeres!) Paad Thai auf der Khao San Road und fuhren zeitig nach Hause. Das Wochenende über sollte ich bei V zu Hause verbringen (und ihre Eltern und Geschwister kennenlernen), worauf ich wirklich gespannt war.

Zu guter Letzt will ich euch Mr. Thailand natürlich nicht vorenthalten:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s