Beautiful Paris

copyright by Sara

Paris Fashionweek, Oktober 2016

Advertisements

This is Antwerp 2

Wahnsinn, wie die Zeit rennt! Ich wollte nach dem Antwerpen-Trip mit meinen Schwestern im Frühjahr unbedingt ein paar Tipps für diese wunderschöne Stadt niederschreiben, aber dann kam die Bachelorarbeit dazwischen. Dann ein aufreibender Sommer, Urlaub, Jobwechsel.. und so kommt es, dass das Weihnachtsfest schon vor der Tür steht! Und dass ich zwischenzeitlich schon ein zweites Mal in Antwerpen war 😀

Die Hafenstadt Antwerpen liegt in Flandern, Belgien und ist von Düsseldorf in knapp zwei Stunden mit dem Auto zu erreichen. Mit dem Fernreisebus dauert es unwesentlich länger. Mit meinen Schwestern fuhr ich z.B. mit dem IC Bus der Deutschen Bahn, der knappe drei Stunden braucht (inklusive Zwischenstopp). Also eigentlich keine weite Strecke.

Im Herbst fuhr ich mit meinem Freund und unserem VW Bulli, da wir den Bulli dieses Jahr nicht so viel genutzt hatten. Außerdem konnten wir so unsere Fahrräder mitnehmen und brauchten uns nicht um eine Unterkunft kümmern (es gibt nur einen Campingplatz in Stadtnähe). Die Stadt ist nicht besonders groß und kann sehr gut mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß erkundet werden.
Die große Einkaufsstraße Meir sollte man sich nicht entgehen lassen. Auch wenn hier hauptsächlich die üblichen, internationalen Modefilialisten ansässig sind. Denn die Architektur ist sooooo schön! Schaut euch unbedingt den großen ZARA an!
Einige Straßen weiter Richtung Schelde (das ist der große Fluß, an dem Antwerpen liegt) finden sich vor allem in der Kloosterstraat zahlreiche Antiquitäten-Geschäfte, die zum Stöbern und Entdecken von Kuriositäten einladen.

Antwerpen-Zuid hat mir besonders gut gefallen. Auch wenn man im Großteil der Stadt stylishe Leute und tolle Architektur sieht, sind hier gefühlt alle Hipster und Kreativen Antwerpens vereint 🙂 An den drei großen Plätzen finden sich zahlreiche Bars, Cafés und Restaurants, wo bei trockenem Wetter alle draußen sitzen. Da kann es schon mal abends zum Wein/ Bier oder am Sonntag zum Frühstück schwierig werden, einen Tisch zu bekommen.

Im Herbst hatten wir absolutes Kaiserwetter: strahlend blauer Himmel und Sonne satt! Abends wurde es zwar schon recht kühl, aber das störte uns nur auf den Fahrrädern – vor allem, als das Rad von meinem Freund streikte und wir öfter anhalten mussten, um die Pedale wieder nachzuziehen 😉

So, genug der Worte, hier ein paar Impressionen von unserem Trip mit dem VW Bulli:

copyright by fraeuleinschlauschlau

Unser VW T3 Westfalia Atlantic

copyright by fraeuleinschlauschlau

Yachthafen in unmittelbarer Nähe des Campingplatzes

copyright by fraeuleinschlauschlau

Ausblick vom Yachthafen auf die Stadt Antwerpen

copyright by fraeuleinschlauschlau

Yachthafen

copyright by fraeuleinschlauschlau

Café The Soul Antwerp in Antwerpen Zuid
Marnixplaats 15, 2000 Antwerpen

copyright by fraeuleinschlauschlau

Das Café gibt es erst seit diesem Jahr;
drinnen kann man sich unter anderem die Haare schneiden lassen 🙂

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

Liebfrauenkathedrale
Groenplaats 21, 2000 Antwerpen

copyright by fraeuleinschlauschlau

Rathaus
Grote Markt 1, 2000 Antwerpen

copyright by fraeuleinschlauschlau

Blick in die kleinen, alten Gässchen

copyright by fraeuleinschlauschlau

Club Sandwich (superlecker!!) im Bistro JAM
Wolstraat 47, 2000 Antwerpen

copyright by fraeuleinschlauschlau

Mein Brot mit Schinken und Gemüse war zwar auch lecker,
aber auf das Club Sandwich war ich ein wenig neidisch 😉

copyright by fraeuleinschlauschlau

Ein MUSS: Belgische Waffeln!!

Waffle Factory
Grote Markt 60, 2000 Antwerpen

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

MAS (Museum aan de Strom)
Hanzestedenplaats 1, 2000 Antwerpen

copyright by fraeuleinschlauschlau

Einen Besuch im MAS kann ich jedem nur ans Herz legen: Von der Dachterrasse hat man einen superschönen Ausblick auf die Stadt! Und das Beste: Man muss nicht einmal Eintritt zahlen 🙂 Ich hätte beinahe zwei Tickets für das Museum gekauft, weil ich davon ausgegangen bin, dass der Ausblick auch etwas kostet…

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

Viele geschmückte Boote bei einem Hafenfest

copyright by fraeuleinschlauschlau

Die Zugbrücke am Eilandje/ Hafen von Antwerpen
Hier startet unter anderem die Hafenrundfahrt der Flandria

Auf der gegenüberliegenden Seite der neuen Hochhäuser (siehe links auf dem Bild oben) hatten wir eine große, etwas heruntergekommene Industriehalle entdeckt, aus der Musik klang. Dort saßen Leute beisammen, tranken gemütlich ein Bierchen oder werkelten an ihren Kunstwerken herum. Ich entdeckte eine Tischtennisplatte und forderte meinen Freund direkt heraus. Ich habe schon lange kein Tischtennis mehr gespielt, aber es hat so viel Spaß gemacht!

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

Ein Bierchen bei Sonnenuntergang mussten wir uns natürlich auch noch genehmigen.

copyright by fraeuleinschlauschlau

In einem der zahlreichen Antiquitäten-Geschäfte auf der Kloosterstraat

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

Und dann ging es auch schon wieder zurück Richtung Heimat. Mit dem Bulli kann man solche Kurztrips wirklich gut machen! Man muss nicht lange fahren und auch nicht lange nach einer Unterkunft suchen. Und mit den eigenen Fahrrädern eine Stadt zu erkunden, macht auch Spaß. Mal schauen, ob wir solche Kurztrips 2016 öfter schaffen 😉

This is Antwerp

Letzte Woche verbrachte ich zwei wunderschöne Tage in Antwerpen mit meinen beiden Schwestern. Es war ein Geburtstagsgeschenk für unsere ältere Schwester und sie wusste bis zur Abfahrt mit dem Fernreisebus nicht, wohin es geht 🙂 Die Fahrt von Düsseldorf hat knapp 3 Stunden gedauert; mit dem Auto geht es noch ein bisschen schneller. Eigentlich ist es ja gar nicht so weit weg und sollte man öfter mal machen. Da ich jetzt schon wieder bis zur Nasenspitze in meiner Bachelorarbeit stecke, soll dies nur ein kleiner Vorgeschmack (und ein Versprechen) sein. Sobald wieder mehr Zeit ist, werde ich einen ausführlichen Bericht schreiben mit allen Tipps und Adressen. Antwerpen ist nämlich eine supercoole und schöne Stadt, die ich jedem wärmstens empfehlen kann! copyright by fraeuleinschlauschlau