Bulliurlaub: Le Lavandou

 

 

In meinem letzten Post hatte ich bereits vom Campingplatz in Le Lavandou geschwärmt, hier folgen noch ein paar Fotos von unserem Ausflug mit den Fahrrädern ins „Zentrum“ von Le Lavandou.

Da es am ersten Tag, den wir dort verbrachten, dank Mistral noch extrem windig war, lagen sehr viele Boote im Hafen, die wir natürlich genauer unter die Lupe nehmen mussten.

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlauSonnenbrille, MBMJ / Snood, Gina Tricot / T-Shirt und Jeans, ZARA / Sneaker, Nike Roshe Run

copyright by fraeuleinschlauschlau

copyright by fraeuleinschlauschlau

 

Vatertag in Düsseldorf

Ich glaube, wir alle haben uns sehr über den Feiertag diese Woche gefreut. Und diejenigen, die heute nicht arbeiten/ in die Schule/ zur Uni mussten, sind natürlich extrem happy über ein langes Wochenende – so wie ich 🙂

Den Feiertag (Christi Himmelfahrt/ Vatertag) habe ich bei wunderschönem Sonnenschein in Düsseldorf verbracht. Obwohl es etwas windig und doch noch recht kühl war, knallte die Sonne schon wie im Sommer! So hat sich meine bessere Hälfte erstmal einen Sonnenbrand im Gesicht eingefangen – und wird dementsprechend jetzt dauernd von mir aufgezogen 😉 Ich kann von Glück sagen, dass ich Foundation mit Lichtschutzfaktor benutze, ansonsten bekomme ich leider auch ziemlich schnell Sonnenbrand.

Gestartet haben wir den Tag mit einem superleckeren und ausgiebigen Frühstück im Schiff Ahoi in Oberkassel.

Lieblings-Snood, Gina Tricot / dünnes Longsleeve, Weekday / goldener Nagellack „good as gold“, essie

beide Bilder Fitness Frühstück

beide Bilder Frühstück Amore

S, der Food Designer 😉

Schiff Ahoi

Sonderburgstraße 27
40545 Düsseldorf-Oberkassel
U: Belsenplatz
MO – SO: 9:00 – 2:00 Uhr

Weiter ging es mit einem Spaziergang durch Oberkassel, am Rhein entlang und über den Rhein rüber in die Altstadt.

kleiner Eindruck aus Oberkassel 😉

Spaziergang am Rhein (Skinny Pants, Pull&Bear / High Top Sneakers, adidas)

Im Anschluss gab es noch einen Rundgang durch die Altstadt und einen kleinen Ausflug mit einem Schiff der KD.
Wir haben den sonnigen Tag also optimal ausgenutzt 🙂 Und ich warte immer noch darauf, dass es endlich richtig Sommer wird!

Renntag auf dem Düsseldorfer Grafenberg

Am 1. Mai war ich zum ersten Mal auf dem Düsseldorfer Grafenberg – jetzt wo ich Düsseldorferin bin 😉

Was mich und meine liebe Begleitung dort hinführte? Schönstes Frühlingswetter und mehrere Galopprennen.

Pünktlich zum 5. Rennen (dem Persil-Rennen) saßen wir auf der Tribüne und verschafften uns erstmal einen Überblick.

stylisches Paar

mein Lieblingsmann ♥

Snood, Gina Tricot / Kette, I AM / Blazer, Bershka / Top, H&M / Hose, ZARA / Leder-Chucks, Converse

Zum 6. Rennen (dem Loctite-Rennen) setzte ich einen von meinen zwei Wett-Euro (im Eintrittspreis von 8€ enthalten) auf das Pferd Zutero. „Sieg“ hatte ich mich noch nicht getraut, deswegen habe ich erstmal eine Platzwette gemacht.

Und siehe da… Zutero wurde Dritter! Und ich bekam bei einer Quote von 12:10 1,20€ heraus! Anfängerglück, auch wenn es bei dem geringen Einsatz kein hoher Gewinn war 😉

Beim vorletzten Rennen, dem Henkel-Stutenpreis setzten wir noch einmal: Eine von uns setzte auf Dessau (Platzwette). Und Dessau gewann tatsächlich den Henkel-Stutenpreis mit einem Gewinnergeld von 20.000€. Die Quote lag bei 38:10, doch bei 2€ Wetteinsatz gab es für die Platzwette nur 2,60€ zurück. Mein Freund und ich wetteten beide auf die Stute Waldtraut und setzten mal nicht auf Platzwette, sondern auf Sieg. Schade, denn Waldtraut wurde „nur“ Dritte.

Das letzte Rennen (Syoss-Rennen) war auch noch spannend. Wir haben zwar nicht mehr gewettet, uns aber Favoriten ausgeguckt. Wir waren uns alle einig, dass  die Startnummer 4 „Little Star“ es nicht bringen würde… hing doch beim Vorführen die Zunge merkwürdig heraus und das rechte Hinterbein knickte beim Gehen nach innen ein.
Doch siehe da, „Little Star“ siegte mit einer kompletten Pferdelänge Vorsprung! Na, gut dass wir nicht mehr gewettet haben…

Zum Abschluss dieses schönen und lustigen Tages gönnten wir uns natürlich noch etwas Leckeres… eine schöne Bratwurst 😉